Über Retropower

Retropower.ch soll die Missetaten der Schweizer Energieunternehmen und ihrer Zudiener in Politik, Medien und Finanzwirtschaft festhalten. Retropower.ch konzentriert sich auf die Dokumentation klimaschädlicher Aktivitäten.

Hervorgehoben wird die Phase, während der verschiedene  Unternehmen der schweizerischen Elektrizitätswirtschaft mit fossiler Energie betriebene Kraftwerke projektierten, bauten oder erwarben, meist im Ausland. Gleichzeitig sprachen sich etliche dieser Unternehmen für den Bau neuer Atomkraftwerke aus — oft mit dem Argument Klimaschutz.

Das Problem ist noch nicht ausgestanden. Noch immer projektiert Repower das umstrittene Kohlekraftwerk Saline Joniche in Kalabrien.

Andere Kraftwerke wurden gebaut und werden durch die Schweizer Stromfirmen betrieben. Ausserdem ist eine neue Garde von Schweizer Firmen daran, weitere fossile Kraftwerke in Südosteuropa zu verursachen.

Die fossile Phase der Schweizer Elektrizitätswirtschaft ist ein auffällliges Beispiel von Fehlverhalten. Beklagenswert sind nicht nur Absicht und Umsetzung der fossilen Stromproduktion. Oft ist auch die Art und Weise des Vorgehens bemerkenswert.

Die fehlbaren Stromfirmen sind fast ausschliesslich im Besitz der öffentlichen Hand. Wenn bei der Beschreibung der fossilen Phase der Schweizer Stromwirtschaft die Verantwortlichen genannt werden, sollten die betreffenden Politiker nicht vergessen gehen.

Urheberrechte

Die Inhalte in retropower.ch stehen auflagenfrei zur Verfügung. Dies gilt auch für kommerzielle Publikationen. Benachrichtigung vor oder nach Publikation und Quellenangabe (retropower.ch) sind geschätzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die unerfreuliche Seite der Schweizer Energiewirtschaft ist der Repower gewidmet.